Trockenkammer-Bausätze

Out of stock

In einer 20' Trockenkammer kann etwa 7,5 m3 Schnittholz getrocknet werden.

Diese Seite drucken Zur Vergleichsliste hinzufügen

In einer 20' Trockenkammer kann etwa 7,5 m3 Schnittholz getrocknet werden.

Wertsteigerung für Holz durch eine Trockenkammer

Beschreibung Trockenkammer-Bausätze

Um eine Wertsteigerung für Holz zu erreichen ist das Trocknen in einer Trockenkammer einer der schnellsten und einfachsten Wege. Eine besonders günstige Variante um zu einer eigenen Querstrom-Trockenkammer zu kommen bietet Firma Wood-Mizer Ihnen mit einem Bausatz, der alle Teile des Trocknungs-Systems enthält die benötigt werden. Sie brauchen nur noch einen geeigneten Raum. Dafür kann entweder ein isolierter 20 bzw. 40 Fuß Container (6 bzw. 12 m) oder ein Raum ähnlicher Größe verwendet werden. Ein solcher Container ist ideal, denn er ist gut isoliert, von innen mit Edelstahl verkleidet und hat dicht schließende Türen. Grundsätzlich sind diese Module für Kammern gedacht in denen Schnittholz getrocknet wird. Wichtig für das Trocknen von Wert-, Paletten- oder Bauholz ist die Trocknungszeit, die sich aus Holzsorte, Holzdicke und Ausgangsfeuchte ergibt. Um die hohe Qualität des Holzes zu erhalten, ist es unerläßlich, dass sehr langsam und schonend getrocknet wird, da es sonst zu Rissen und Verdrehungen kommt. Frisch geschlagenes Laubholz muss z.B. für mehrere Wochen in der Kammer bleiben bis es für Tischlereibedarf auf 8-10% Holzfeuchte herunter getrocknet ist. Da jede Holzart anders trocknet, verfügt die Kontrolleinheit über eine Temperatur- und Feuchtigkeitsmessung, nach einfach zu verstehenden Trocknungskurven wird dann die Abluft eingestellt. Das Ganze dauert nur fünf Minuten Ihrer Zeit pro Tag. Diese Trocknungsanlagen eignen sich aber auch, nicht zuletzt aufgrund des Preises, hervorragend für die Brennholztrocknung. Hierfür ist ein schonendes Trocknen nicht nötig, da geht es eher um die Geschwindigkeit mit der die Holzscheite auf 20% herunter getrocknet werden können.

Trocknen mit Strom - Grundsätzlich wird bei den Wood-Mizer Trockenkammern mit elektrischer Energie geheizt. Die Installation ist denkbar einfach und preiswert, die Kammer kann an jede 32 A Sicherung geklemmt werden. Beim schonenden Trocknen von Wertholz wird nicht sehr viel Heizenergie verwendet und die Wertschöpfung des Holzes ist sehr groß. Trocknen von Brennholz mit Strom ist sicher nur in Ausnahmefällen sinnvoll, wenn z.B. für einen eiligen Auftrag vorgetrocknetes Brennholz noch für einen Tag in die Kammer muss. Soll Brennholz vollständig mit Strom getrocknet werden, muss mit mindestens 8,-€ pro Schüttraummeter gerechnet werden.

Trocknen mit Heisswasser - Für die hauptsächliche Nutzung der Kammer zur Brennholztrocknung empfiehlt sich deshalb die Kammer über eine Warmwasserheizung zu betreiben, wenn mit Holz geheizt wird oder wenn die Heizenergie anders günstig zu erhalten ist (Biogasanlagen sind oft interessiert ihre Abwärme günstig oder gar kostenfrei abzugeben). Wichtig ist dabei, dass die Vorlauftemperatur möglichst hoch ist und die Heizanlage nicht zu weit von der Trockenkammer entfernt steht. Die Wärmetauscher für einen Heißwasserbetrieb sind nicht im Bausatz enthalten, können aber leicht eingebaut werden. Die Zuleitung wird dazu in mehrere Stränge aufgeteilt, die dann unter den Heiz- und Ventilationsmodulen entlang laufen. Die Trocknungszeiten bei Elektro- und Warmwasserheizung sind grundsätzlich gleich, sofern mind. 30 kW Heizleistung mit hoher Vorlauftemperatur zur Verfügung stehen. Die Ventilations- und Abluftgebläse verbrauchen zusammen nur 1,2 kW/h elektrische Energie.

 

Brennholztrocknung

Zur Schnittholztrocknung gibt es jede Menge Fachliteratur, für die Brennholztrocknung in Trockenkammern aber kaum Erfahrungswerte auf die zurückgegriffen werden können. Gitterboxen sind zur Trocknung von Scheitholz in einer Kammer sehr praktisch, der Luftstrom ist stark genug um gespaltenes Brennholz darin gleichmäßig
zu trocknen. Für einen Standardcontainer sollten die Boxen max. 1,7 m breit und auch etwa 1,7 m hoch sein, um einerseits den Containerraum optimal auszunutzen
und andererseits noch genügend Platz für den Luftstrom zu lassen. Insgesamt lassen sich etwa 15 Schüttraummeter in einem 20 Fuß Container unterbringen.

 Die Trocknungszeit, um Brennholz auf die erwünschten 20 % Holzfeuchte zu bringen, hängt von verschiedenen Faktoren ab:
• Von der Holzsorte. Buche, Erle und Kiefer haben etwa die gleiche Trocknungszeit, Eiche eine deutlich längere.
• Wichtig ist auch die Scheitgröße, wobei die Länge entscheidender als die Stärke ist, denn die Feuchtigkeit entweicht am schnellsten durch das Hirnholz, weniger schnell durch die Spaltflächen, am langsamsten durch die Rinde.
• Die Einschlagzeit des Holzes ist ein weiterer Faktor, denn Sommerholz hat einen wesentlich höheren Wassergehalt als Winterholz.
• Je frischer das Holz aus dem Spalter in die Trockenkammer gebracht wird, desto länger dauert die Trocknung. Schon einige Wochen vortrocknen reduziert die Zeit in der Kammer um einen Tag.
• Die Jahreszeit und dadurch die Außentemperatur verändern die Dauer des Trocknungsvorgangs ebenfalls. Im Extremfall kann sich die Trocknungszeit durch diese Faktoren
verdoppeln oder halbieren. 


Bei im Winter geschlagener Buche, 30 cm lang und 1-2 kg schwer, wird eine Holzfeuchte von 20% nach etwa 4 Tagen in der Kammer erreicht.

 

Maße 20" Container
  außen innen
Länge 6,09 m 5,89 m
Breite 2,43 m 2,35 m
Höhe 2,59 m 2,38 m
Gewicht 2400 kg
Elektrische Anforderungen
Anzahl Ventilatoren gesamt Stromaufnahme für 2 kW gesamt Stromaufnahme für 4 kW
2 10 A 20 A
3 14 A 27 A
4 17 A 34 A
5 20 A 41 A
6 25 A 50 A
Standard Anforderung
Stromverbrauch (1 Modul) 2,3 kW/h
gesamt Leistungsbedarf 9,5 kW/h
Anschluss 3 x 400 V 50Hz
Arbeitstemperatur 0°C - 70°C
Elektrische Anforderungen
Abluft Ventilator 145 W
Anschluss 3 x 400 V 50Hz
Empfohlene Innenmaße für Eigenbau
  außen innen
Länge 2,7 m 12,2 m
Breite 2,3 m 2,9 m
Höhe 2,2 m 2,5 m
In einer 20' Trockenkammer kann etwa 7,5 m3 Schnittholz getrocknet werden.

 

Read More
Ausstattung Trockenkammer-Bausätze